Ostfriesentreffen - zum Dritten...

Ostfriesentreffen zum Dritten….

Am Dienstag nach dem Laborday besuchen wir Elkes Schwester in Los Angeles. Auch Traute lebt seit Ende der Neunziger in den Staaten und hat ebenfalls hier ihr privates Glück gefunden. Mit ihrem Mann David, den beiden Kindern Sarah und Daniel bewohnt sie ein Haus in einer Community, einer in sich geschlossenen Siedlung mit eigener Zufahrt. Vor ihrem Haus haben drei Fahrzeuge im PKW-Format Platz und so können auch wir unseren „Käptn“ problemlos parken. Traute hat uns bereits erwartet und bereitet uns einen herzlichen Empfang. Aber auch wir freuen uns nach all den Jahren über dieses Wiedersehen. Nach einigen Erfrischungen und dem ersten Austausch über unsere Lebenswege nutzen wir die letzten Nachmittagsstunden um gemeinsam mit den Kindern einen nahegelegenen Spielplatz aufzusuchen. Dieser gehört zu einer comunityeigenen Freizeitanlage mit Tennisplatz, Freibad, Whirlpool und eben einer begrünten Sand- und Spielfläche für die Kleinen. Während Sarah und Daniel sich gleich auf die Geräte stürzen, macht uns Traute mit ein paar ihrer Nachbarn bekannt, die sich am Rande des Tennisplatzes unterhalten. Einer von ihnen ist im Filmgeschäft und der andere (ein siebzigjähriger) ist ein Anwalt im Staatsdienst. Nach einer humorvollen Eröffnung sehen wir uns unvermittelt in ein recht offenes Gespräch über Politik und Gesellschaft verwickelt. Wir lernen einige unterschiedliche Sichtweisen kennen - von Obamas Sozialpolitik, den Problemen zwischen Schwarz und Weiß und den der neuen Migrantenwelle aus Süd- und Mittelamerika. Am Ende sieht man: Es hat auch hier alles seine zwei Seiten.

Zurück in  - Trautes Heim -  können wir nun auch David begrüßen. David arbeitet als Bühnenbildner für TV-Serien und hat dementsprechend oft lange Arbeitstage, die nicht selten auch schon mal das Wochenende mit einbeziehen. Umso mehr freut er sich am Abend auf seine Familie und lässt es sich nicht nehmen, die Kinder zu Bett zu bringen. Anschließend hat er heute auch Zeit für uns. Bei einem gemütlichen Dinner auf der Terrasse lernen wir einander kennen und schätzen.

Der nächste Tag beginnt für uns nach dem Frühstück mit ein wenig Internetarbeit, bis Traute am Mittag gemeinsam mit den Kindern aus der Schule zurück ist. Nach einer gemütlichen Teestunde begeben wir uns noch einmal auf den Spielplatz, wo wir heute auf Trautes Schweizer Freundin treffen. Diese lebt mit ihrer Familie ebenfalls schon einige Jahre in L.A. und so ist es für uns interessant, von ihren Erfahrungen und Erlebnissen zu hören; Ja, vieles ist nicht so ganz einfach in den Staaten, doch - zumindest theoretisch  - hat jeder Bürger die Freiheit, ohne viel Aufhebens und manchmal gar ohne Ausbildung - einen völlig neuen Job zu beginnen.

Bevor wir uns am nächsten Mittag verabschieden, lädt Traute uns zu einem Ausflug nach Hollywood ein. Traute hat in jungen Jahren in Deutschland nebenbei einen Taxifahrschein erworben und ist auch hier in L.A. ganz in ihrem Element: Völlig souverän und gelassen lotst sie uns durch den dichten Großstadtrummel und macht uns auf diverse Sehenswürdigkeiten aufmerksam. Am Hollywoodboulevard lässt sie uns aussteigen, während sie eine Runde „um den Block“ dreht. Die Zeit reicht für die berühmten Sterne der Stars und Sternchen bis wir dankbar – der Hitze entronnen - in Trautes  Wagen wieder Platz nehmen. Vorbei an den Beverly Hills Hotels, dem Beverly Wiltshire (Pretty Woman Drehort) sind wir bald wieder am Parkplatz, wo „Käptn Blaubär“ auf uns wartet.

Zum Abschied überreicht uns Traute eine Mickey Mouse als Geschenk ihrer Kinder. Und so wundert euch nicht, wenn in Zukunft Mickey öfter mal auf den Fotos zu sehen sein wird, denn sie wird (nicht nur) Sarah und Daniel zeigen, was es Schönes in Amerika zu bewundern gibt.