Mesa Verde

5. Oktober 2014 – Mesa Verde, Colorado

Zweihundert Kilometer weiter südlich von „Arches“ liegt der Nationalpark Mesa Verde. Von Cortez aus geht es in die Berge, hinauf auf über 2000 m Höhe. Wacholderbüsche und niedrige Steineichen, soweit das Auge reicht ,und vom Rande des Plateaus ein Ausblick bis zum Horizont. Wir ahnen, warum die Anasazi hier ihre Zuflucht gesucht haben. Lange Zeit lebten sie in Erdhäusern auf der Hochebene. Doch dann brachte ein einschneidendes Ereignis sie dazu, ihre Wohnungen unter die Felsüberhänge entlang der Schlucht zu verlegen. Wie Schwalbennester muten uns ihre Siedlungen an; von oben nur durch Leitern und verborgene Tritte in den Felsen zu erreichen. Heute gelangt man über behutsam angebrachte Treppen hinunter zur Hauptattraktion – dem „Cliff-Palace“. Das „Balkony-House“ hingegen ist mit seinen schmalen Gängen, steilen Leitern und 1m hohen Tunneln genauso abenteuerlich, wie vor 800 Jahren. Hier kommt man nur in Begleitung eines Rangers hin. Wir haben einen ganz gut informierten Guide erwischt, der uns das Leben in diesen Klippenwohnungen wunderbar veranschaulicht und die Historie zum Leben erweckt.

Für uns ist es immer wider spannend, wie Menschen zu verschiedenen Zeiten gelebt haben und ihren Problemen begegnet sind, und ihr Einfallsreichtum beeindruckt uns noch heute.

 

Und Wildlife auf dem Campingplatz: