Spanien - Von Almeria bis Pau

Bei Almeria: Einmal über den Berg und man traut den Augen kaum - Vor uns ein Meer an Plastikfolie in dem das

Gemüse für den europäischen Markt gezogen wird.

 

Einige Kilometer weiter findet sich aber ein hübsches Plätzchen am Meer, welches auch bei anderen Campern

beliebt ist.

eine geologische Farbenpracht...

Hier hoch über den Klippen beim Leuchtturm von Cabo San Antonio verbringen wir die nächste Nacht...

 

 

 

Ab hier begeben wir uns auf den Heimweg. Da die Küste weiter nordwärts stark besiedelt ist und wir nur

schwer ein ruhiges Plätzchen finden würden, entscheiden wir uns für die Route landeinwärts - Richtung Pau.

 

Unterwegs treffen wir auf die Überreste eines römischen Aquädukts, der hier in die Felsen gegraben wurde.

Das Städtchen Albarracin, eine alte Berbergründung, lädt mit seinen mittelalterlichen Gassen zu einem

Bummel ein.

 

Nun folgt wieder ein Abschnitt mit spektakulären Fels- und Gesteinsformationen. Die Farben könnten schöner nicht sein.

Ohne künstliche Beregnung gedeiht hier nichts.

4. November 2017

Noch ein letztes Stück durch weites, trockenes Land und wir erreichen die Pyrenäen, wo wir am Col du Somport

die französische Grenze überqueren.

Frühstückspause